Logo - Print - Austrian Standards
Kategorie:  Fachliteratur & Prüfbücher löschen Kategorie:  Fachliteratur & Prüfbücher löschen Ausgabedatum:  [dkgwt-fromDate;dkgwt-toDate] löschen zurücksetzen Sortierung:
Treffer:85
Treffer/Seite:
Fachliteratur

Welche ÖNORMEN brauchen Sie bei einem Bauvertrag? - Werkvertrags- und Ausführungsnormen für Bauleistungen

Bei der vertraglichen Abwicklung von Bauvorhaben sind die ÖNORMEN des Vertragswesens einzuhalten oder vereinbart. ÖNORMEN und standardisierte Leistungsbeschreibungen gemäß ONR 12010 sind Standards, die bei der Abfassung von Ausschreibungen und in der Folge in Verträgen gelten.Die zuverlässige und fachgerechte Ausführung von Bauarbeiten gemäß den Verfahrens-, Planungs- und Ausführungsnormen - Normenarten werden in Fachinformation 19 beschrieben - ist Voraussetzung für erfolgreiche Bauprojekte und hohe Kundenzufriedenheit. Diese Fachinformation- stellt den Zusammenhang der entsprechenden Regelungen für die jeweiligen Bauleistungen dar;- enthält im Anhang eine praktische Übersicht in Form einer "Map".

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Normen für jeden Bedarf - die Normenarten - Die definierten Normen gemäß ÖNORM EN 45020 "Normung und damit zusammenhängende Tätigkeiten - Allgemeine Begriffe" und andere Arten für Ihren Bedarf mit jeweiligen Beispielen

Ohne Regel macht jeder was er will - doch nicht jeder kann machen, was er will. Sie sollten das Rad aber nicht neu erfinden. Für die praktische Anwendung und Entlastung von Routinearbeit stehen mehrere Normenarten zur Verfügung.Nach einer Einführung über das Entstehen und die Verwendung von Normen gibt diese Fachinformation einen Überblick über mögliche Arten von Normen. Weitere Beispiele und Verknüpfungen bietet eine "Map" im Anhang.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Baumangel, Bauschaden oder normgemäße Toleranz - Die Anwendung der ÖNORM DIN 18202 Toleranzen im Hochbau - "Bauwerke“ und anderer Fundstellen für normgemäße Toleranz-Maßstäbe bei der Ausführung von Bauleistungen

Ohne ein gewisses Maß an Toleranzen können Bauwerke nicht errichtet werden. Die zulässigen herstellungsbedingten Maßabweichungen - Grenzabweichungen sowie Grenzwerte für Winkelabweichungen, Ebenheitsabweichungen und Fluchtabweichungen bei Stützen - für die Ausführung von Bauwerken oder Bauwerksteilen im Hochbau sind in der ÖNORM DIN 18202 zu finden. Diese können bei einer normalen und sorgfältigen Arbeit eingehalten werden. Die festgelegten Toleranzen gelten unabhängig vom Baumaterial und nicht für zeit-, last- und temperaturabhängige Verformungen. Die Produktionstoleranzen der jeweiligen Bauprodukte/Baumaterialien "materialbedingte Unebenheiten" sind in den jeweiligen Produktnormen (z. B. Fliesen in ÖNORM EN 14411) geregelt und zusätzlich zu berücksichtigen. Darauf wird in dieser Fachinformation nicht eingegangen. Als weiteres "Zulässigkeitsthema" werden Risse behandelt. Diese Fachinformation enthält weiters im Anhang eine praktische Übersicht in Form einer "Map".

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Eva M. Eichinger-Vill/Johann Glatzl (Hrsg.): Einwirkungen auf Straßen-, Fußgänger- und Radwegbrücken gemäß Eurocode - Handbuch für die Praxis.

Die Harmonisierung der Normen für die Konstruktion, Berechnung und Ausführung von Bauwerken ist ein erklärtes Ziel der Europäischen Kommissionund soll dazu beitragen, den freien Warenverkehr auch in diesem Bereich zu erleichtern. Dabei wurden neue wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt,wobei die gesamte Berechnung und Bemessung der Bauwerke auf eine moderne, zeitgemäße Basis gestellt wurde. Die Europäischen Normen unterscheiden sich daher in wesentlichen Belangen grundsätzlich von den bisher gültigen nationalen Normen, was eine große Umstellung für den Praktiker in seiner täglichen Arbeit bedeutet. Das vorliegende Handbuch unterstützt bei der leichteren Anwendung der Eurocodes für die Einwirkungen auf Straßen, Fußgänger- undRadwegbrücken, indem die relevanten Abschnitte der europäischen Eurocodeteile mit den entsprechenden nationalen Festlegungen verknüpft und woerforderlich verständlich erläutert sind. Das Hauptaugenmerk dieses Handbuchs liegt auf der Praxisgerechtheit, weshalb es vor Veröffentlichung im täglichen Gebrauch vor Ort, d.h. in Zivilingenieurbüros, getestet wurde. Renommierte Expertinnen und Experten des zuständigen Komitees (ON-K 014 "Brückenbau Allgemeines") im Austrian Standards Institute (ON Österreichisches Normungsinstitut) zeichnen als Autorinnen und Autoren.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Vladimír Benko/Herbert Friedl/Suikai Lu/Marian Ralbovsky: Erdbebenlasten - Eurocode 8 - Package - Praxisbeispiele Hochbau aus Stahlbeton, Stahlbau-Halle, Hochbau aus Mauerwerk und Brücke aus Stahlbeton / ISBN 978-3-85402-299-2 / E-BOOK

Der Eurocode 8 zu Erdbebenlasten stellt dem Tragwerkplaner und Architekten ein sehr umfangreiches Werk für die Auslegung von Tragwerken gegen Erdbeben zur Verfügung: Darin werden Hochbauten, Brücken, Silos, Fundierungen sowie Türme und Maste geregelt. Die Erfahrungen von Ländern mit hoher Erdbebengefährdung zeigen die Wichtigkeit dieser europäischen Prinzipien und Anwendungsregeln. Die aktualisierte Neuauflage der ursprünglich vierbändige Buchreihe zum Eurocode 8, nunmehr in zwei Bänden, hilft, dieses Wissen im gesamteuropäischen Raum zu transportieren. Der Praktiker erhält eine wertvolle Hilfestellung für die tägliche Arbeit: In Schritt für Schritt aufbereiteten Beispielen wird dieses komplexe Wissensgebiet verständlich erklärt. Alle Verweise sind auf die zugehörigen Abschnitte der ÖNORM EN 1998-1 (2013 06 15), ÖNORM EN 1998-2 (2012 01 01), die nationale ÖNORM B 1998-1 (2011 06 15) und ÖNORM B 1998-2 (2012 04 15) gelegt.Das Package besteht aus: Band 1: Erdbebenlasten Eurocode 8 - Praxisbeispiele Hochbau aus Stahlbeton, Stahlbau-Halle und Hochbau aus MauerwerkBand 2: Erdbebenlasten Eurocode 8 - Praxisbeispiel Brücke aus Stahlbeton.Auch als Buch (ISBN 978-3-85402-298-5) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Vladimír Benko/Herbert Friedl/Suikai Lu/Marian Ralbovsky: Erdbebenlasten - Eurocode 8 - Package - Praxisbeispiele Hochbau aus Stahlbeton, Stahlbau-Halle, Hochbau aus Mauerwerk und Brücke aus Stahlbeton / ISBN 978-3-85402-298-5 / Buch 2 Bände

Der Eurocode 8 zu Erdbebenlasten stellt dem Tragwerkplaner und Architekten ein sehr umfangreiches Werk für die Auslegung von Tragwerken gegen Erdbeben zur Verfügung: Darin werden Hochbauten, Brücken, Silos, Fundierungen sowie Türme und Maste geregelt. Die Erfahrungen von Ländern mit hoher Erdbebengefährdung zeigen die Wichtigkeit dieser europäischen Prinzipien und Anwendungsregeln. Die aktualisierte Neuauflage der ursprünglich vierbändige Buchreihe zum Eurocode 8, nunmehr in zwei Bänden, hilft, dieses Wissen im gesamteuropäischen Raum zu transportieren. Der Praktiker erhält eine wertvolle Hilfestellung für die tägliche Arbeit: In Schritt für Schritt aufbereiteten Beispielen wird dieses komplexe Wissensgebiet verständlich erklärt. Alle Verweise sind auf die zugehörigen Abschnitte der ÖNORM EN 1998-1 (2013 06 15), ÖNORM EN 1998-2 (2012 01 01), die nationale ÖNORM B 1998-1 (2011 06 15) und ÖNORM B 1998-2 (2012 04 15) gelegt.Das Package besteht aus: Band 1: Erdbebenlasten Eurocode 8 - Praxisbeispiele Hochbau aus Stahlbeton, Stahlbau-Halle und Hochbau aus MauerwerkBand 2: Erdbebenlasten Eurocode 8 - Praxisbeispiel Brücke aus Stahlbeton.Auch als E-BOOK (ISBN 978-3-85402-299-2) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Walter Potucek (Hrsg.): Eurocode 2 - Praxisbeispiele - Konstruktion und Bemessung von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken des Hochbaues mit Berücksichtigung der Bemessung für den Brandfall / 2., aktualisierte Auflage / E-Book

Die Normen der Reihe ÖNORM EN 1992 (Eurocode 2) sind seit 1. Juli 2009 in Österreich alleiniger Stand der Technik für die Planung und Ausführung von Bauwerken aus Stahlbeton, Spannbeton und unbewehrtemoder gering bewehrtem Beton. Diese Bauwerke umfasseneinen wesentlichen Teil des Baugeschehens in Österreich. Praktischtätigen Ingenieurinnen und Ingenieuren steht mit dem Eurocode 2ein umfassendes Regelwerk zur Verfügung, das moderne Bauweisenund neueste wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt.Zur Erleichterung der Anwendung des Eurocode 2 werden in der aktualisier-ten Neuauflage dieses Handbuchs nach einer allgemeinen Erläuterung der Berechnungs- und Konstruktionsgrundlagen zahlreiche praxisorientierte Beispiele präsentiert. Bei vielen Beispielen wird nunmehr auch - dies eine Erweiterung zur Erstauflage - die, im Zusammenhang mit dem Brandschutz der Bauwerke geforderte Bemessung im Brandfall gezeigt, die im Eurocode wesentlich ausführlicher als in den bisher gültigen Normen behandelt wird.Bei den bauteilbezogenen Rechenbeispielen wird zumeist der gesamteRechenvorgang von der Lastaufstellung über die Bemessung bis zur konstruktiven Ausbildung gezeigt. Sämtliche Schritte der Rechenbeispiele werden genau beschrieben und kommentiert. Somit steht den Praktikerinnen und Praktikern ein nützliches Hilfsmittel auf aktuellem Stand der anzuwen-denden Normen für die tägliche Konstruktionsarbeit zur Verfügung.Auch als Buch (ISBN 978-3-85402-254-1) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Walter Potucek (Hrsg.): Eurocode 2 - Praxisbeispiele - Konstruktion und Bemessung von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken des Hochbaues mit Berücksichtigung der Bemessung für den Brandfall / 2., aktualisierte Auflage / Buch

Die Normen der Reihe ÖNORM EN 1992 (Eurocode 2) sind seit 1. Juli 2009 in Österreich alleiniger Stand der Technik für die Planung und Ausführung von Bauwerken aus Stahlbeton, Spannbeton und unbewehrtem oder gering bewehrtem Beton. Diese Bauwerke umfassen einen wesentlichen Teil des Baugeschehens in Österreich. Praktischtätigen Ingenieurinnen und Ingenieuren steht mit dem Eurocode 2 ein umfassendes Regelwerk zur Verfügung, das moderne Bauweisen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt.Zur Erleichterung der Anwendung des Eurocode 2 werden in der aktualisierten Neuauflage dieses Handbuchs nach einer allgemeinen Erläuterung der Berechnungs- und Konstruktionsgrundlagen zahlreiche praxisorientierte Beispiele präsentiert. Bei vielen Beispielen wird nunmehr auch - dies eine Erweiterung zur Erstauflage - die, im Zusammenhang mit dem Brandschutz der Bauwerke geforderte Bemessung im Brandfall gezeigt, die im Eurocode wesentlich ausführlicher als in den bisher gültigen Normen behandelt wird.Bei den bauteilbezogenen Rechenbeispielen wird zumeist der gesamteRechenvorgang von der Lastaufstellung über die Bemessung bis zur konstruktiven Ausbildung gezeigt. Sämtliche Schritte der Rechenbeispiele werden genau beschrieben und kommentiert. Somit steht den Praktikerinnen und Praktikern ein nützliches Hilfsmittel auf aktuellem Stand der anzuwen-denden Normen für die tägliche Konstruktionsarbeit zur Verfügung.Mit Beiträgen von: DI Dr.techn. Andreas Andreatta, DI Dr. Doc. PhD. Vladimír Benko, Univ.-Prof. Dr. Ing. Jürgen Feix, DI Ulrich Gerhaher, Dr. DI Robert Hofmann, FH-Prof. DI Dr. Michaela Kofler, Hofrat DI Dr. Walter Potucek, FH-Prof. DI Dr. Norbert Randl, DI Christian Schustereder, Dr. DDI Jürgen Suda, DI Dr.techn. Markus Vill, DI Rupert Walkner, DI Roman WendnerAuch als E-Book (ISBN 978-3-85402-255-8) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Helmut Brunner / Johann Glatzl (Hrsg.): Einwirkungen auf Eisenbahnbrücken gemäß Eurocode - Handbuch für die Praxis.

Die Harmonisierung der Normen für die Konstruktion, Berechnung und Ausführung von Bauwerken ist ein erklärtes Ziel der Europäischen Kommissionund soll dazu beitragen, den freien Warenverkehr auch in diesem Bereich zu erleichtern. Dazu wurden neue wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt, wobei die gesamte Berechnung und Bemessung der Bauwerke auf eine moderne, zeitgemäße Basis gestellt wurde. Die Europäischen Normen unterscheidensich daher in wesentlichen Belangen grundsätzlich von den bisher gültigen nationalen Normen, was eine große Umstellung für den Praktiker in seinertäglichen Arbeit bedeutet. Das vorliegende Handbuch stellt eine Unterstützung bei der Anwendung des Eurocodes für die Einwirkungen auf Eisenbahnbrücken dar, indem die relevanten Abschnitte der europäischen Eurocodeteile mit den entsprechenden nationalen Festlegungen verknüpft und - wo erforderlich - verständlich erläutert sind. Das Hauptaugenmerk dieses Handbuchs liegt auf der Praxisgerechtheit, weshalb es vor Veröffentlichung im täglichen Gebrauch vorOrt, d. h. in Zivilingenieurbüros getestet wurde. Renommierte Experten des zuständigen Komitees (K 014 "Brückenbau - Allgemeines") im Austrian Standards Institute (ASI) zeichnen als Autoren.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Austrian Standards Institute (Hrsg): Eurocode 1 - Praxisbeispiele für Windlasten - Berechnung der Einwirkungen auf Gebäude zufolge von statischen und dynamischen Windkräften - Inkl. Addendum „Neuerungen durch Neuausgabe ÖNORM B 1991-1-4:2019-07-15“ / ISBN 978-3-85402-274-9 / E-Book

Inkl. Addendum Neuerungen durch Neuausgabe ÖNORM B 1991-1-4:2019-07-15 "Eurocode 1: Einwirkungen auf Tragwerke - Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen - Windlasten - Nationale Festlegungen zu ÖNORM EN 1991-1-4 und nationale Ergänzungen"!
In Österreich sind für die Berechnung von Einwirkungen auf Tragwerke die Normen der Reihe ÖNORM EN 1991 (Eurocode 1) alleiniger Stand der Technik. Die Berechnungs- und Konstruktionsnormen von Windlasten auf Tragwerke sind in Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen - Windlasten geregelt.
In diesem Handbuch werden zur Erleichterung der Anwendung des Eurocode 1, Teil 1-4: Allgemeine Einwirkungen - Windlasten praxis-orientierte Beispiele präsentiert: vier Berechnungsbeispiele (niedriges Gebäude mit Satteldach, Satteldach mit Gaupe, Halle mit Flachdach und Perrondach) decken die Berechnung der statischen Windkräfte ab, zwei weitere Praxisbeispiele (Hochhaus und Stahlrauchfang) die Berechnung der dynamischen Windkräfte.Durch Darstellung der einzelnen Arbeitsschritte in den Rechenbeispielen kann der Anwender die praktische Anwendung der Eurocodes für Windlasten auf Basis von ÖNORM EN 1991-1-4 und ÖNORM B 1991-1-4 einfach nachvollziehen. Somit steht den Praktikern ein nützliches Hilfsmittel auf aktuellem Stand der anzuwendenden Normen für die tägliche Berechnungsarbeit zur Verfügung.
Auch als BUCH (ISBN 978-3-85402-273-2) verfügbar.
Die vorliegende Ausgabe ersetzt die als ÖNORM B 1991-1-4 Beiblatt 1:2009-04 veröffentlichte Ausgabe.

Vorschau nicht verfügbar
Treffer/Seite: