Logo - Print - Austrian Standards
Kategorie:  Fachliteratur & Prüfbücher löschen zurücksetzen Sortierung:
Treffer:34
Treffer/Seite:
Fachliteratur

Roland Heidel / Michael Hoffmeister / Marin Hankel / Udo Döbrich: Industrie 4.0 - The Reference Architecture Model RAMI 4.0 and the Industrie 4.0 component / ISBN 978-3-410-28919-7

The Reference Architecture Model for Industrie 4.0 (RAMI 4.0) is the first of its kind to unite different aspects of production in a single model. It includes a communication layer, the life cycles of plants and products, and automation and IT layers. This book provides the reader with a summary of various documents dealing with Industrie 4.0 and shows how they relate to one another. It also provides the technical basis for realizing Industrie 4.0 value-added networks, in which items from the physical world are described in the form of I4.0 components for use in the information world. This description is compliant with the Reference Architecture Model for Industrie 4.0 (RAMI 4.0).

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Carsten Pinnow / Stephan Schäfer: Industrie 4.0 - Safety und Security - Mit Sicherheit gut vernetzt - Branchentreff der Berliner und Brandenburger Wissenschaft und Industrie / ISBN 978-3-410-26406-4

Industrie 4.0 ist auch in Berliner Unternehmen kein Fremdwort mehr. Das Spektrum der automatisierten, vernetzten Datenerfassung wird ständig größer.Um den weltweiten, sicheren Datenzugriff zu gewährleisten, ist der Aufbau einer speziellen IT-Infrastruktur für die digitale Vernetzung von Prozessen und Wertschöpfungsnetzwerken notwendig.Auf der Tagung "Industrie 4.0 - Safety und Security" werden verschiedene Aspekte der Zugriffssicherheit und Verfügbarkeit vernetzter industrieller Anlagen beleuchtet, mögliche Geschäftsmodelle rund um die "smart factory" vorgestellt und anhand von Best-Practice-Beispielen Hilfen für eine erfolgreiche Umsetzung gegeben.Alle Tagungsbeiträge können in diesem Band nachgelesen werden.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Markus Weinländer: Industrie 4.0 - Industrielle Kommunikation - Basistechnologie für die Digitalisierung der Industrie / ISBN 978-3-410-26857-4

Die Digitalisierung stellt die Industrie vor große Herausforderungen und Chancen. Durch die durchgängige Vernetzung und die Bereitstellung dezentraler Verarbeitungslogik in Cyber-Physical Systems (CPS) sind neue Abläufe mit einer viel stärkeren Integration der Wertschöpfungskette möglich. Dies erlaubt es Unternehmen, neue Dienstleistungen um ihre Produkte herum anzubieten und so ihre Geschäftsmodelle auszubauen. Eine wichtige Grundlage ist jedoch die Kommunikations-Infrastruktur zwischen allen beteiligten Systemen. Hierfür werden leistungsstarke Netzwerke benötigt, die schnell und flexibel aufgebaut und gemanaged werden können. Auch die drahtlose Infrastruktur gewinnt hier immer mehr an Bedeutung. Ein besonderer Kommunikations-Aspekt ist die Digitalisierung von Objekten, die in der Wertschöpfungskette entstehen oder benötigt werden. Die Ausstattung mit RFID-Chips ermöglicht die notwendige Synchronisierung der digitalen Systeme mit den realen Gegebenheiten in den Fabriken. Schließlich ist bei der Integration auch das Thema Sicherheit von größter Bedeutung und muss von Beginn in der Architektur berücksichtigt werden. Das Buch stellt für diese Aspekte die aktuellen Technologien der industriellen Kommunikation und Identifikation im Kontext der Digitalisierung der Industrie vor, erläutert den Technologie-Einsatz für eine digitale Infrastruktur und zeigt auf, wie Unternehmen bereits heute die Weichen für die künftige Digitalisierung stellen können. Eine aktuelle Fallstudie zeigt am konkreten Beispiel, wie ein Unternehmen den digitalen Wandel treiben kann.Eine wichtige Voraussetzung für den reibungslosen Informationsaustausch in der Industrie ist eine gut ausgebaute Kommunikations-Infrastruktur zwischen allen beteiligten Systemen. Dieses Buch stellt die aktuellen Technologien der industriellen Kommunikation und Identifikation im Kontext der Digitalisierung der Industrie vor, erläutert den Technologie-Einsatz für eine digitale Infrastruktur und zeigt auf, wie Unternehmen bereits heute die Weichen für die künftige Digitalisierung stellen können. Eine aktuelle Fallstudie zeigt am konkreten Beispiel, wie ein Unternehmen den digitalen Wandel treiben kann.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Tobias Rothacher / Heiko Schwarzburger / Thomas Timke: Stromspeicher für Gewerbe und Industrie - Technik, Auswahl und Auslegung - Mit Anmerkungen für Heimspeicher / ISBN 978-3-410-25755-4

Anhand transparenter Bewertungs- und Entscheidungskriterien werden in diesem Buch innovative Firmen der Energiespeicherbranche vorgestellt.Analysiert werden neben den Alleinstellungsmerkmalen der Produkte die besonderen Stärken der Angebote sowie deren kreative Unternehmensstrategien für die Zukunft.Dabei zeigt diese Erstauflage insbesondere auch, weshalb Unternehmen in der Wachstumsbranche Energiespeicherung erfolgreich sind.Diese schnelle Einstiegshilfe in die neue und sehr dynamische Thematik richtet sich an Projektierer und Unternehmen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Energie- und Netztechnik sowie Zuständige in Stadtwerken und Kommunen.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Roland Heidel / Michael Hoffmeister / Martin Hankel / Udo Döbrich: Basiswissen RAMI 4.0 - Referenzarchitekturmodell mit Industrie 4.0-Komponente / ISBN 978-3-410-26482-8

Charakterisierung von Assets in der InformationsweltIm Internet der Dinge und Dienste muss eine Infrastruktur, die aus Gegenständen der physischen Welt besteht, in der Informationswelt hinreichend genau nach klaren Regeln abgebildet werden.Daher stand in der Plattform Industrie 4.0 der Gegenstand mit dem Referenzarchitekturmodell RAMI4.0 und der I4.0-Komponente von Beginn an im Zentrum der Überlegungen - verschiedene Arbeitskreise dieser Plattform brachten inzwischen eine Vielzahl Dokumenten zu diesem Komplex hervor.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Produktnormen für die Holzwirtschaft - Normen nach der Warensystematik des Holzhandels - Gruppen 5 bis 7 (Fußböden, Bauelemente und Holz im Garten ) für den Handel, das Handwerk und die Industrie / 3. Auflage / ISBN 978-3-410-25060-9

Das zweibändige DIN-Taschenbuch (359 und 360) zu Produktnormen aus der Holzwirtschaft enthält die wesentlichen Normen für den Holzhandel und die Kunden aus Handwerk und Industrie. Normen für die Holzwirtschaft in Originaltextfassungen, geordnet nach Warengruppen Die Zusammenstellung der Normen orientiert sich an der Warensystematik des Holzhandels. DIN-Taschenbuch 359 enthält die Normen der Warengruppen 1 bis 3 (Schnittholz, Hobelware, Plattenwerkstoffe) in Originaltextfassungen: Schnittholz - Nadelschnittholz, Laubschnittholz Hobelware einschließlich Profilbretter Plattenwerkstoffe - Sperrholz, Spanplatten, Schichtstoffplatten, Holzfaserdämmplatten, Faserplatten/MDF, OSB, Massivholzplatten

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Bernd Hartlieb/Norbert Müller/Burkhard Schröder: Normung für Kleinunternehmen aus Industrie und Handwerk / ISBN 978-3-410-22830-1

Dieses Handbuch möchte vor allem kleine und mittlere Unternehmen mit den Aufgaben und Zielen der Normung vertraut machen. Es dient auch gleichzeitig für den Ausbildungsbereich als informatives Nachschlagewerk. Anhand zahlreicher Beispiele wird der Nutzen der Normung veranschaulicht. Hier erfährt der interessierte Leser auch, wo und wie man sich über den Stand der Normung informieren kann.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Ronald Heinze: Industrie 4.0 im internationalen Kontext - Kernkonzepte, Ergebnisse, Trends / 2. Auflage / ISBN 978-3-410-27602-9

Nach Mechanisierung, Massenfertigung und Automatisierung kommt mit Industrie 4.0 jetzt die Digitalisierung. In dieser Publikation stellen namhafte Autoren die wichtigsten Bestandteile und wesentlichen Aspekte des übergreifenden Konzepts zur "Informatisierung der Wertschöpfungskette" vor. Die zweite Auflage spiegelt den neuesten Stand der Entwicklung im nationalen und internationalen Kontext wider und beleuchtet den derzeitigen Stellenwert von Industrie 4.0 in der Praxis. Stichpunkte aus dem Inhalt: Kernkonzepte und Basistechnologien // Standardisierung // Internationale Konsortien und andere Initiativen (z. B. IIC) Praxisberichte // Spezielle Aspekte // Safety und Security // Ausbildung und Arbeitswelt. Damit erschließt das Buch dem Leser die Potenziale, die sich aus der massiven Nutzung des Internets, der Integration von technischen Prozessen und Geschäftsprozessen, der digitalen Abbildung und Virtualisierung der realen Welt und der Möglichkeit "intelligenter" Produkte ergeben.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Helmut Zeyn: Industrie 4.0 - Industrialisierung der Additiven Fertigung - Digitalisierte Prozesskette - von der Entwicklung bis zum einsetzbaren Artikel / ISBN 978-3-410-26919-9

Der 3D-Druck ist unter dem Begriff "Rapid Prototyping" schon seit den 80er-Jahren bekannt, seine Bedeutung entwickelt sich jedoch aktuell unter dem Begriff "Additive Fertigung" (AM) immer weiter in Richtung Industrialisierung. Das erfordert jedoch sowohl eine höhere Flexibilität, Effektivität, Automatisierung und Prozess-Sicherheit sowie Nachverfolgbarkeit der Produktion. Für die erfolgreiche Industrialisierung der Additiven Fertigung muss die gesamte Prozesskette (Entwicklung, Optimierung, Fertigung) einbezogen werden. Wichtig ist dabei auch die lückenlose Nachvollziehbarkeit in einem PLM System sowie die Dokumentation der Fertigung eines jeden einzelnen Teiles per MOM/MES. Der Autor gibt eine Kurzeinführung zur Additiven Fertigung, stellt bisherige Methoden und Einsatzgebiete vor und skizziert den Übergang vom Prototypen zur Industriellen Additiven Fertigung.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Kim Lauenroth / Felix Schreiber / Fabian Schreiber: Maschinen- und Anlagenbau im digitalen Zeitalter - Requirements Engineering als systematische Gestaltungskompetenz für die Fertigungsindustrie - Industrie 4.0 / 1. Auflage 2016 / ISBN 978-3-410-25932-9

Wie gestalten wir Maschinen und Anlagen im digitalen Zeitalter?Durch aktuelle Entwicklungsprozesse wie "Internet of Things" und "Industrie 4.0" wird die traditionelle Branchentrennung zwischen Maschinen- und Anlagenbau und Software-Entwicklung auf technischer Ebene nahezu aufgehoben - doch neue Technologien allein garantieren noch keine innovativen Produkte!Im Maschinenbau wird jetzt auch eine neue Gestaltungskompetenz benötigt, die beide Welten effektiv miteinander verbindet. Der neue Beuth-Band Maschinen- und Anlagenbau im digitalen Zeitalter erläutert Ihnen im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung und dem Konzept der Industrie 4.0 "Requirements Engineering" als eine systematische Gestaltungskompetenz für die praktische Anwendung in der Fertigungsindustrie.

Vorschau nicht verfügbar
Treffer/Seite: