Logo - Print - Austrian Standards
Kategorie:  Fachliteratur & Prüfbücher löschen zurücksetzen Sortierung:
Treffer:4
Treffer/Seite:
Fachliteratur

Wilhelm Bergthaler/Lukas Gottardis/Melissa Neuhauser: BIM und Recht in Österreich - Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze bei der Anwendung / ISBN 978-3-85402-399-9 / E-Book

Building Information Modeling (BIM) als digitale Arbeitsmethode in der Baubranche ist aus der Planungspraxis nicht mehr wegzudenken und findet immer mehr Anwender. Mit der Etablierung dieser neuen Technologie der digitalen Bauwerksdokumentation ergeben sich neue und teilweise noch ungeklärte Rechtsfragen: Wer hat welche Rechte an den Plänen? Kann ich verpflichtet werden, BIM bei der Planung einzusetzen? Und wer trägt die Haftungsrisiken, wenn etwas schiefläuft?
Wilhelm Bergthaler, Lukas Gottardis und Melissa Neuhauser beleuchten BIM aus unterschiedlichen rechtlichen Blickwinkeln und geben dabei hilfreiche Tipps aus der anwaltlichen Praxis. In Kapiteln zum Vertragsrecht, Vergaberecht und zu Immaterialgüterrechten wird punktgenau aufgezeigt, welche rechtlichen Fallstricke es zu vermeiden gilt und wie Rechtsprobleme bei der Anwendung von BIM gelöst werden können.
Diese Publikation richtet sich sowohl an Personen und Unternehmen, die BIM selbst anwenden, als auch an Auftraggeber, die ihre Projekte mittels BIM umsetzen lassen wollen. Sie verschafft allen BIM-Anwendern einen Überblick über rechtliche Möglichkeiten und Hindernisse, die im Rahmen der Verwendung von BIM auftreten können.
Auch als Buch (ISBN 978-3-85402-398-2) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Wilhelm Bergthaler/Lukas Gottardis/Melissa Neuhauser: BIM und Recht in Österreich - Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze bei der Anwendung / ISBN 978-3-85402-398-2 / Buch

Building Information Modeling (BIM) als digitale Arbeitsmethode in der Baubranche ist aus der Planungspraxis nicht mehr wegzudenken und findet immer mehr Anwender. Mit der Etablierung dieser neuen Technologie der digitalen Bauwerksdokumentation ergeben sich neue und teilweise noch ungeklärte Rechtsfragen: Wer hat welche Rechte an den Plänen? Kann ich verpflichtet werden, BIM bei der Planung einzusetzen? Und wer trägt die Haftungsrisiken, wenn etwas schiefläuft?
Wilhelm Bergthaler, Lukas Gottardis und Melissa Neuhauser beleuchten BIM aus unterschiedlichen rechtlichen Blickwinkeln und geben dabei hilfreiche Tipps aus der anwaltlichen Praxis. In Kapiteln zum Vertragsrecht, Vergaberecht und zu Immaterialgüterrechten wird punktgenau aufgezeigt, welche rechtlichen Fallstricke es zu vermeiden gilt und wie Rechtsprobleme bei der Anwendung von BIM gelöst werden können.
Diese Publikation richtet sich sowohl an Personen und Unternehmen, die BIM selbst anwenden, als auch an Auftraggeber, die ihre Projekte mittels BIM umsetzen lassen wollen. Sie verschafft allen BIM-Anwendern einen Überblick über rechtliche Möglichkeiten und Hindernisse, die im Rahmen der Verwendung von BIM auftreten können.
Auch als E-Book (ISBN 978-3-85402-399-9) erhältlich.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Alexander Wronna / Eduard Dischke / Herausgegeben von Jakob Przybylo: BIM - Rechtsfragen kompakt - Vertragsgestaltung für das digitale Planen, Bauen und Betreiben / ISBN 978-3-410-26905-2

BIM - Rechtsfragen kompakt behandelt die wichtigsten Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Einsatz von BIM.In der neuen und sehr komplexen Thematik BIM haben sich noch keine konkreten Standards zur Vertragsgestaltung festgesetzt. Insbesondere im Bereich der Vergütung und des Datenschutzes bestehen seitens der Anwender noch viele Unsicherheiten. Das Autorenteam von KNH Rechtsanwälte war bereits mit vielen Rechtsfragen zu BIM betraut und möchte sowohl für die Auftraggeber- wie auch die Auftragnehmerseite die wichtigsten Fragen beantworten.

Vorschau nicht verfügbar
Fachliteratur

Klaus Eschenbruch / Stefan Leupertz: BIM und Recht / ISBN 978-3-8041-1472-2

Die Planungsmethode BIM (Building Information Modeling) gewinnt in der Bau- und Immobilienwirtschaft zunehmend an Bedeutung. Mit der Planungsmethode BIM und den dabei eingesetzten Software-Tools werden dreidimensionale Planungsergebnisse erzeugt. Diese digital geplanten Bauteile ermöglichen die Verknüpfung mit zusätzlichen Informationen, wie etwa Kosten und Terminen und schaffen erstmals eine Grundlage für einen Entwicklungs-, Planungs-, Bau- und FM-Prozess ohne Informationsbrüche. Die Planungsbeteiligten liefern auf der Grundlage fachspezifischer Softwareprodukte ihre Beiträge zu einem virtuellen Gebäudemodell als Abbild des späteren Bauwerks. Automatische Kollisions- und Qualitätschecks mit gesonderten Software-Tools zeigen frühzeitig Planungsmängel auf, so dass Ablaufstörungen und Mängel in der Ausführung deutlich reduziert werden können.Infolge des Einsatzes der BIM-Planungsmethode ergeben sich neue Formen der Zusammenarbeit, neue Verantwortlichkeiten und Pflichten. Die rechtlichen Beziehungen zwischen den Planungs- und Baubeteiligten müssen neu ausgerichtet werden. Die Autoren stellen die Problemfelder dar und zeigen Lösungen auf.

Vorschau nicht verfügbar
Treffer/Seite: