product image
Vorschau Merken

Prüfverfahren zur Bestimmung des Beitrages zum Feuerwiderstand von tragenden Bauteilen - Teil 10: Brandschutzmaßnahmen für Stahl-Vollstäbe unter Zugbeanspruchung

ÖNORM EN 13381-10: 2018 11 15

Zusammenfassung:

Dieses Dokument legt ein Brandprüfverfahren und ein Bewertungsverfahren zur Ermittlung des Beitrages von Brandschutzsystemen zur Feuerwiderstandsfähigkeit von Stahlstäben mit rundem und rechteckigem Querschnitt, die als Zugglieder eingesetzt werden, fest. Dieses Dokument gilt für Brandschutzmaterialien, die bereits nach EN 13381-4 oder EN 13381-8 geprüft und bewertet wurden. Sofern keine Prüfung nach EN 13381-4 oder EN 13381-8 erfolgt ist, ist die Belastungsprüfung nach Anhang B unter Verwendung einer Mindestlänge von 2 000 mm auszuführen. Für Querschnitte mit einer anderen Form wie die von Winkel-, U- und Flachprofilen sollte Bezug auf EN 13381-4 und EN 13381-8 genommen werden. Stahlstäbe und andere kaltgeformte Stäbe, die in Betonkonstruktionen als Bewehrung eingesetzt werden, sind nicht Gegenstand dieses Dokuments. Auf Vollstäbe mit einer anderen geometrischen Form, wie einem ovalen oder dreieckigen Querschnitt, sollte eine separate Prüfreihe in Übereinstimmung mit den Prinzipien von Abschnitt 5 dieses Dokuments angewendet werden. Die Brandschutzwirkung wird durch Prüfung unbelasteter Zugglieder bestimmt, wobei jedoch unter gewissen, im Dokument beschriebenen Bedingungen zusätzliche Nachweise durch Prüfungen mit Belastung für bestimmte Produkttypen erforderlich sein können. Das Verfahren ist auf alle Brandschutzsysteme anwendbar, die für den Schutz von Vollstäben mit einem Durchmesser von bis zu 130 mm verwendet werden, und umfasst aufgesprühte Brandschutzmaterialien, reaktive Beschichtungen, Fassadenverkleidungsschutzsysteme sowie mehrschichtige Brandschutzmaterialien oder Brandschutzsysteme aus Verbundwerkstoffen. Im Fall eines rechteckigen Stabs sollte die maximale Seitenlänge auf 130 mm beschränkt werden und das maximale Seitenverhältnis gegenüber der kürzeren Seitenlänge muss 2:1 betragen. Bei Längen von über 130 mm ist die Verwendung von runden oder rechteckigen Hohlprofilen angemessen, die nach EN 13381-4 und EN 13381-8 geprüft und bewertet wurden, sofern sie in der gleichen Orientierung geprüft wurden. In die Bewertung einbezogen werden verschiedene Schichtdicken des angewendeten Brandschutzmaterials, verschiedene Stahlstabgrößen, verschiedene festgelegte Temperaturen sowie eine Bandbreite möglicher Feuerwiderstandsdauern. Das Prüfverfahren ist anwendbar auf Brandschutzsysteme mit unmittelbarer Berührung zum Stab oder mit einem Luftraum zwischen Stab und Schutzsystem, wie in EN 13381-4 angegeben. Dieses Dokument beschreibt auch ein Bewertungsverfahren, das die Analyse der Messwerte beinhaltet, und gibt eine Anleitung, wie Interpolationen durchzuführen sind. Dieses Dokument deckt Prüfungen sowohl in vertikaler als auch horizontaler Anordnung ab. Ergebnisse für einen horizontal ausgerichteten Stab dürfen auf jede Anordnung angewandt werden, während Ergebnisse für einen vertikal ausgerichteten Stab nur für horizontal angeordnete Stäbe verwendet werden sollten, wenn die Daten entsprechend Anhang C korrigiert wurden. Dieses Dokument enthält die Prüfverfahren für die Brandprüfungen, die zur Ermittlung der thermischen Eigenschaften des Brandschutzsystems bei Beanspruchung unter den Bedingungen der Einheitstemperaturzeitkurve nach EN 1363-1, 5.1.1, durchgeführt werden.

Zusammenfassung

Dieses Dokument ist in folgenden Versionen erhältlich (Alle Preise sind Netto Preise)

Deutsche Fassung:
Papier 104,00 EUR
Download 83,20 EUR
effects Download 83,20 EUR
Englische Fassung:
Papier 104,00 EUR
Download 83,20 EUR
effects Download 83,20 EUR
Bundle Version:
Download DE/EN 124,80 EUR
effects Download DE/EN 124,80 EUR
Jetzt Updateinfos und für ÖNORMEN AutoUpdates um bis zu -30% nutzen. Mehr lesen...

Vorgängerdokumente