product image
Vorschau Merken

Abschätzung der effektiven Dosis bei Arbeiten mit natürlichen radioaktiven Stoffen - Teil 1: Verfahren

ÖNORM S 5223-1: 2007 02 01

Zusammenfassung:

Gemäß den Vorgaben aus dem Strahlenschutzgesetz sind für Arbeiten mit natürlichen radioaktiven Stoffen von den Betrieben oder Personen, die in Arbeitsbereichen eigenverantwortlich tätig sind, in denen mit einer erhöhten Exposition durch Rn-222 oder durch Uran oder Thorium und deren Folgeprodukte (ohne Radon) zu rechnen ist, Abschätzungen der Rn-222-Exposition und der effektiven Dosis durchzuführen. Diese Bestimmung betrifft bei Rn-222 zB Arbeiten im Unter-tage-Bergbau, in Schächten und Höhlen einschließlich Schaubergwerken, im Tunnel- und Stollenbau, in Radonheilbädern oder Heilstollen sowie in Anlagen zur Wasseraufbereitung. Erhöhte Expositionen durch Uran oder Thorium und deren Zerfallsprodukte können auftreten zB beim Schweißen mit thorierten Schweißelektroden, bei der Herstellung und den Arbeiten mit thorierten Gasglühstrümpfen, bei Arbeiten mit Produkten aus thorierten Legierungen oder bei diversen Arbeiten zur Herstellung von Produkten, die seltene Erden enthalten. Neben den Radionukliden der natürlichen Zerfallsreihen von Uran und Thorium können auch andere natürliche Radionuklide bei bestimmten Arbeiten zu einer erhöhten Exposition führen. Diese sollten bei der Abschätzung der Gesamtdosis für Arbeitskräfte berücksichtigt werden. Diese ÖNORM legt das Verfahren zur Abschätzung der effektiven Dosis bei Arbeiten mit natürlichen radioaktiven Stoffen fest.

Zusammenfassung

Dieses Dokument ist in folgenden Versionen erhältlich (Alle Preise sind Netto Preise)

Deutsche Fassung:
Papier 53,30 EUR
Download 42,64 EUR
effects Download 42,64 EUR
Jetzt Updateinfos und für ÖNORMEN AutoUpdates um bis zu -30% nutzen. Mehr lesen...

Vorgängerdokumente
Verwandte Dokumente