product image
Merken

Lärmarme Reifen (Farbdruck!)

ÖAL Richtlinie Nr. 35: 2004 06

Zusammenfassung:

28% der Bewohner Österreichs sind tags und/oder nachts durch Verkehrslärm - überwiegend Straßenverkehrslärm - gestört. Die Aufwendungen für den Lärmschutz an den Straßen sind beträchtlich. Bis zum Jahr 1999 wurden an Österreichs Bundesstraßen 323,4 Millionen Euro hiefür ausgegeben. Auch in der Zukunft werden entsprechende oder noch steigende Ausgaben erforderlich sein. Lärmschutzwände an den Straßen mit einer Höhe von 2,5 bis 5,5 m beeinflussen das Landschaftsbild negativ. Da das Motorgeräusch der Kfz in den letzten Jahren entscheidend gesenkt wurde, ist das Rollgeräusch, welches durch die Art des Reifens und der Fahrbahnoberfläche bestimmt wird, die wesentliche Schallquelle schon ab geringen Geschwindigkeiten von 30 bis 50 km/h. Nach der in der EU-Richtlinie 2001/43/EG festgelegten Messvorschrift über das Rollgeräusch ist eine Einstufung der Reifen nach ihrer Geräuschemission jetzt möglich. Die auf dem Markt erhältlichen Reifen zeigen zum Teil eine wesentlich geringere Geräuschemission als die Grenzwerte zulassen. Durch Auswahl der lärmarmen Reifen kann somit die Geräuschemission des Kfz-Verkehrs gesenkt werden und damit können Lärmschutzmaßnahmen an Straßen eingespart werden. In der vorliegenden ÖAL-Richtlinie werden dazu Richtwerte für lärmarme PKW-Reifen und lärmarme LKW-Reifen festgelegt. Auf die Einhaltung dieser Richtwerte sollte geachtet werden.

Zusammenfassung

Dieses Dokument ist in folgenden Versionen erhältlich (Alle Preise sind Netto Preise)

Deutsche Fassung:
Download 0,00 EUR
effects Download 0,00 EUR
Jetzt Updateinfos und für ÖNORMEN AutoUpdates um bis zu -30% nutzen. Mehr lesen...

Verwandte Dokumente